Hormone

Rotklee gegen Regelschmerzen

Rotklee

Rotklee oder Wiesenklee wird ziemlich unterschätzt. In der Frauenheilkunde leistet das dreiblättrige Kraut Hilfe bei Menstruationsbeschwerden, PMS, PCO oder in der Menopause. Zusätzlich hilft es uns Girls den Hormonhaushalt ins Gleichgewicht zu kriegen, nachdem die Pille abgesetzt wurde.  Ein unausgeglichener Hormonhaushalt kommt übrigens auch in Begleitung einer Depression. Deshalb sollte Rotklee im Tee nicht fehlen.

Die Wirkung.

Rotklee kurbelt den Östrogenspiegel an. Die enthaltenen Phytoestrogene ähneln unseren Östrogenen und haben eine regulierende Funktion auf den Hormonhaushalt. Zusätzlich ist der Klee reich an Gerbstoffen Proteinen, Glykosiden, Cumarinen, Salicylaten und ätherischen Ölen.

Anwendung: 

Als Tee oder Tinktur

Teerezept.

  • 6  getrocknete Rotkleeblüten mit 250ml heißem Wasser
  • 10 min ziehen lassen

Wie Du Tinkturen zum Einnehmen herstellst, findest du hier

Rotkleetinktur

Wie regelmäßig?

Bei Menstruationsbeschwerden1-2 Tassen am Tag während der Beschwerden oder kurz vor der Menstruation.

Bleibt die Periode aus oder kommt unregelmäßig? Hast du PMS, PCO oder bist du in der Menopause? Dann trinke den Tee über einen längeren Zeitraum. 

Und noch mehr Naturheiltipps…

Peacefactor:

Bei Männern hilft der Tee übrigens auch. Denn auch sie können einen Östrogenmangel aufweisen. Hier hilft Rotklee, um einer mangelbedingten Fettleibigkeit entgegenzuwirken 😉

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.