Hormone

8 natürliche Mittel gegen das PCO-Syndrom

female body

Das Polyzystisches Ovar-Syndrom, PCO, heißt übersetzt so viel wie: viele-Eier-im-Eierstock-Syndrom. Es entsteht unter anderem dadurch, dass die Eier durch die ausbleibende Periode in den Eierstöcken verblieben sind und nicht, wie gewöhnlich, aufplatzen und eine Eizelle springen lassen. Diese Zysten bilden vermehrt Androgene, wie das Androstendion. Es entsteht ein unausgewogener Hormonhaushalt.

Im Artikel PCO-Syndrom und Depression habe ich von meinem Kampf und meinem Ausweg berichtet, daher geht’s hier in aller Kürze und Würze um die Facts, die mir geholfen haben, mein PCO-Syndrom in den Griff zu bekommen. Ganz ohne Hormone!

1. Ernährung: Low Carb, zuckerfrei und Abendessen um 18:00 Uhr

  • Low Carb besteht aus viel Gemüse, Obst, Proteinen sowie einer geringen Menge an ballaststoffreichen Kohlenhydraten, z.B. Vollkorn, Hülsenfrüchten und Nüssen. Aus meiner Erfahrung sind Hülsenfrüchte auch extrem wohltuend bei Schilddrüsenunterfunktion.
  • Ich änderte alle Nahrungsmittel, die meinen Insulinspiegel zum Tanzen brachten, verbannte nicht nur zu viele Kohlenhydrate, sondern auch alle weißen Teigprodukte und ersetzte Zucker durch Honig.
  • ich aß nicht mehr später als 18:00 Uhr. So konnte ich mit leerem Magen ins Bett, hatte einen erholsamen Schlaf und mein Stoffwechsel konnte sich normalisieren.

Dies tat ich Schritt für Schritt und nicht von heute auf morgen. Und ganz wichtig: nicht zu streng! Gönn Dir auch mal ein Eis und denke daran, dass du gesellschaftsfähig bleibst. Achte auch darauf, dass Du Dir Deinen Stoffwechsel nicht versaust, denn das PCO kann auch dazu führen, dass Du etwas zunimmst. Wenn Du dich zu einseitig ernährst, hast Du nicht nur ein PCO-Syndrom, sondern auch einen späteren Yo-Yo-Effekt und ein ständiges Unwohlsein. Mach´s Dir also nicht zu schwer am Anfang.

2. Ungesättigte Fettsäuren

Oil in a bottle
Photo by Unsplash
  • Ungesättigte Fettsäuren, wie zum Beispiel Omega-3 in Fischöl oder Omega-6 und Omega-9 in Schwarzkümmelöl senken den Insulin-und den Blutzuckerspiegel und wirken sich positiv auf den Stoffwechsel aus.
  • Schwarzkümmelöl ist ein richtiger Allrounder für den Körper: Es ist nicht nur antibakteriell, antiallergisch, insulinsenkend und hilft natürlich gegen Krebs, sondern wirkt generell ausgleichend auf den Hormonhaushalt.

3. Mönchspfeffer gegen den hohen Prolaktinwert

monk and a woman

Bei Schwangerschaft diesen Ratschlag nicht befolgen!!!

Der hohe Prolaktinwert führt zu Spannungen in den Brüsten, der durch Mönchspfeffer reduziert werden kann. Zudem wird dem Mönchspfeffer eine Wirkung auf das Gelbkörperhormon nachgesagt, dass die Einnistung der Eizellen in die Gebärmutter fördert.

  • Generell wirkt Mönchspfeffer hormonregulierend und hilft somit auch bei PMS.
  • Ich habe mir Mönchspfeffer-Tee zubereitet, indem ich aus den getrockneten Körnern einen Aufguss gemacht. Einfach einen Teelöffel in einer Tasse und aufgießen. Mönchspfeffer gibt’s zum Beispiel hier.
4. Frauenmanteltee harmonisiert den Zyklus
alchemilla Frauenmantel Pflanze
Alchemilla | Frauenmantel

Bei Schwangerschaft diesen Ratschlag nicht befolgen!!!

Frauenmantel ist das Frauenkraut schlechthin. Es wirkt nicht nur zyklusregulierend, sondern hilft auch bei PMS, Zysten, Menstruationskrämpfen, bei zu starker Menstruation oder Zwischenblutungen.

  • Für einen Frauenmanteltee werden die Blüten und Blätter verwendet. Falls ihr Frauenmantel im Garten habt, pflückt Blüten und Blätter, wenn die Sonne am Höchsten steht.
  • Blüten und Blätter trocknen und einen Tee-Aufguss mit 2 Teelöffeln auf eine Tasse zubereiten.
5. Zimt
  • Auch Zimt hat eine positive Wirkung auf den Insulinspiegel, die Blutzucker- und Blutfettwerte.
  • Es senkt das Cholesterin, wirkt antioxidativ, senkt die Entzündungswerte, den Blutdruck und das Körpergewicht.
  • Mit Zimt könnt Ihr Eure Speisen würzen oder es unter den Tee mischen.
6. Yin Yoga

Diese Yin Yoga-Session von Boho Beautifaul trainiert die Posen: Full Frog, The Pigeon,The Log Pose und Bed of Roses.

  • YIN YOGA hilft, die Hüften zu öffnen, das Loslassen zu üben und auf die Atmung zu achten
  • Loslassen und die richtige Atmung hilft auch bei PMS.

 

7. Ausdauersport
running girl
Photo by Bradley Wentzel on Unsplash

Der Punkt „Ausdauersport“ war für mich der Härteste. Ich habe Joggen gehasst und habe es nie wirklich durchgezogen. Im Artikel Sport und Burnout erfährst Du, welche Tricks ich anwende, um regelmäßig Laufen zu gehen.

  • Ausdauersport hilft Dir, Dein übermäßig eingelagertes Wasser loszuwerden
  • es regt den Stoffwechsel an
  • senkt den Insulinspiegel
  • fördert die Durchblutung
  • baut Stress ab
8. Meditation gegen das PCO-Syndrom
meditation girl
Photo by Daniel Mingook Kim on Unsplash

Ich bin ein absoluter Meditationsfan, daher ist Mediation für mich DAS Allheilmittel. Ich bin der Meinung, dass unsere Krankheiten von unserem Kopf kommen und wir uns am besten heilen, wenn wir unseren Kopf und unsere Gedanken zur Ruhe bringen.

  • Mediation hilft Dir, Stress abzubauen
  • fördert die Körperwahrnehmung und das positive Denken
  • senkt den Cholesterinspiegel
  • hilft Dir, loszulassen

 

Der Peace-Faktor:

All die Mittelchen benötigen natürlich etwas Zeit. Gib nicht zu schnell auf und vor allem verkrampfe nicht, wenn es nicht sofort funktioniert. Denke daran, dass ein PCO-Syndrom auch immer etwas mit dem Thema „Loslassen“ zu tun hat. Denke darüber nach, ob es etwa gibt, dass Du noch nicht loslassen kannst oder ob Du etwas zu verkrampft siehst. Wenn Du das Thema gefunden hast, versuche es aufzulösen, indem Du Deine Glaubenssätze über das Thema etwas lockerst.

 

 

 

 

Tags:

2 comments

  1. Sehr geile Seite, wie aus der Seele gesprochen. Selbe Unstimmigkeiten im Körper, okay noch paar mehr XD und grad dabei es auf natürliche Art und Weise zu testen. Ja Metformin hat mich erstmal abnehmen lassen, aber ein Leben lang diese Oschis schlucken?! Das kanns nicht sein, Mönchspfeffer hilft mir in Tablettenform sehr gut, hab ich wirklich nicht erwartet, habt Geduld. Ansonsten trau ich mich noch nicht das L-Thyrox abzusetzen, aber das Thema Schilddrüse-Kommunikation-Wut ist grad noch in Bearbeitung. Richtig Mutig du Liebe, find ich toll-weiter so??

    1. Vielen Dank, liebe Sarah!
      Alles ist ein Prozessund nicht funktioniert von heute auf morgen. Ich bin immer ganz vorsichtig mit Empfehlungen, deshalb schreibe ich aus meiner Sicht. Nachdem ich gemerkt habe, was das künstliche Schilddrüsenhormon tut, kam mir morgens nach dem Schlucken der Dinger zunehmend ein Stück Kotze mit hoch… Naja und jetzt geht es besser als je zuvor. Lass uns gerne in Kontakt bleiben.
      Alle Liebe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.